Beni Ouarain Berber Teppiche

Der mittlerweile wohl bekannte traditionelle Stil und die Muster der Beni Ouarain-Teppiche bestehen meist aus geometrischen schwarzen oder braunen Linien, die abstrakte und rautenförmige Formen auf einem cremefarbenen oder weißlichen Hintergrund bilden. Die Teppiche sind handgeknüpft, absolut zeitlos und langlebig.

Die Beni Ourain sind eine marokkanische Volksgruppe, die sich aus siebzehn verschiedenen Berberstämmen zusammensetzt, die alle aus dem Atlasgebirge des Landes stammen. Marokko blickt auf eine lange Geschichte zurück, in der einige der schönsten Teppiche der Welt geknüpft wurden.
Diese alte Handwerkskunst begann vor dem 7. Jahrhundert mit den Berberstämmen aus Nordafrika, die sich in Marokko niederließen. Als Halbnomaden sind die Beni Ourain in erster Linie Hirten, die ihr Vieh seit jeher hoch in den Bergen halten und mit ihren Herden von einem Weideplatz zum nächsten ziehen.

Seit Tausenden von Jahren knüpfen und weben die Frauen des Stammes exquisite, handgeknüpfte Wollteppiche, die von den Zeremonien und der Symbolik des Stammes inspiriert sind. Der Berberstamm lebt auch heute noch in den Bergregionen des Atlasgebirges, wo die alten Knüpftechniken bewahrt und von Mutter zu Tochter weitergegeben werden.

In der Regel wurden die Designs als Verweise auf Naturereignisse und Aspekte des täglichen Lebens wie Geburt, Fruchtbarkeit, Natur, Weiblichkeit, ländliches Leben und Glauben geschaffen. Heute findet man auch sehr moderne Designs und bunte Farben in den Teppichen verknüpft.
Schon Bauhaus Künstler und skandinavische Designgrößen wie Alvar Aalto, Marcel Breuer, Le Corbusier, Charles und Ray Eames, Frank Lloyd Wright und Arne Jacobsen wussten um die Schönheit des Beni Ourain. Von den Modernisten der Jahrhundertmitte bis heute haben sie den Test der Zeit überstanden.

Contact us

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.